Über Callingstations und das Bluffen

Die Microstsakes können einem teilweise wirklich zu schaffen machen. Es scheint so, als würden diese schlechten Spieler Pot für Pot gewonnen, obwohl sie keine Ahnung davon haben, mit welchen Karten man einsteigen sollte oder das es besser ist, auf eine Erhöhung seine Hand abzulegen.

 

Dies bedeutet, dass wenn wir auf Poker Stars oder bei einem anderen Anbieter die Microstsakes schlagen wollen, unsere Taktik den Spielern anpassen müssen. Wie viele bereits wissen, gibt es viele Prototypen, die man auf den Microstsakes finden kann und eine häufig anzutreffende Spezies ist die Callingstation. Dabei handelt es sich um einen Spieler, den man einfach nicht aus der Hand bekommt und der unbedingt beim Showdown sehen möchte, ob sein Paar Dreien nun gut waren oder nicht. Sie callen wirklich jeden Einsatz und somit kann man es gleich vergessen, solche Spieler mittels einem Bluff aus der Hand bringen zu wollen. Hier sind andere Vorgehensweisen gefragt.

 

Bei Callingstations ist es am besten, wenn man so lange wartet bis man eine entsprechend starke Hand hat und diese dann teuer macht. Das die Callingstation sowieso alles mitgeht, kann man die Einsätze ruhig etwas teurer machen als sonst. Es gilt aber zu beachten, dass es auch unter den Callingstations verschiedene Prototypen gibt, bei denen man eine etwas andere Herangehensweise benötigt. So gibt es zum Beispiel die Callingstations, die gerne ihren Draws hinterherjagen und die es relativ wenig interessiert, ob ihr Spiel mathematisch korrekt ist oder nicht. Auch wenn es nur noch zwei Karten gibt, die ihnen helfen, sie gehen bis zum River mit. Hier kommen sie dann allerdings auch von ihrer Hand weg und geben auf, wenn sie überhaupt nichts haben.

 

Dann gibt es aber noch die Callingstations, die einem keinen Glauben schenken. Diese wissen schon ein wenig mehr über das Spiel und wissen vor allem, dass man nicht immer die beste Hand haben kann  Hier sollte man niemals versuchen zu bluffen, denn der Spieler ist von vornherein misstrauisch. Bei diesem Spieler macht es mehr Sinn, seine guten Hände for value zu betten und es dem Gegner teurer zu machen. Er wird am Ende sowieso callen und somit kann man seine Profite schon maximieren.

 

Wenn man eine Callingstation entdeckt hat, sollte man sich auf jeden Fall Spielernotizen erstellen, was bei Anbietern wie Poker Stars ja sehr flott geht. So weiß man beim nächsten Mal sofort um was für einen Spieler es sich handelt und kann dementsprechend agieren. Beim Poker geht es nicht immer um die eigene Hand, sondern viel mehr um das Spielen der Gegner.