Ist Online-Poker legal? – Das neue deutsche Glücksspielgesetz


Das Thema „Glücksspiel“ war in Deutschland für lange Zeit eine Grauzone und die meisten wussten nicht wirklich darüber Bescheid, was genau nun illegal und was legal ist. Um mehr Struktur und Ordnung in die deutsche Glücksspiellandschaft zu bringen, soll am 1. Juli 2021 das neue Glücksspielgesetz in Kraft treten. Am GlüneuRStV wird tatsächlich schon seit 2011 gearbeitet. Wie das Ganze dann aussehen wird, wollen wir euch in unserem casino online echtgeld test natürlich auch nicht vorenthalten.

Was ändert sich durch das neue Glücksspielgesetz?

Bei dieser neuen gesetzlichen Richtline zum Glücksspiel handelt es sich um einen zwischenstaatlichen Vertrag, durch den Online-Glücksspiele das legal werden, und zwar in allen 16 Bundesländern. Am 15. Oktober 2020 begann die Übergangszeit für dieses Gesetz, das heißt die Casino-Betreiber mussten nicht von heute auf morgen sämtliche Änderungen durchboxen, sondern haben seit Oktober 2020 bis zum Ende dieses Jahres Zeit, die neuen Richtlinien in ihren Casinos zu implementieren. Nur dann erhalten sie für das nächste Jahr eine Lizenz.

Natürlich wirkt sich die neue Gesetzgebung auch auf das beliebte Online-Poker aus. In erster Linie hat der Staat die Regelungen zum Schutz der Spieler entworfen, teilweise werden sie aber auch recht kontrovers diskutiert, da sie nicht nur positive Aspekte mit sich bringen.

Restriktionen in Folge des neuen Glücksspielgesetzes

  • Einzahlungslimit: Heiß diskutiert wird beispielsweise das Einzahlungslimit, das bei 1.000 Euro monatlich liegen soll. Das dürfte wohl dem ein oder anderen High-Roller (Spieler, die gerne hohe Einsätze bringen, weil sie es sich leisten können) etwas den Spaß am Spiel vermiesen. Letztendlich wurde auch noch nicht eindeutig geklärt, ob dieses Einzahlungslimit pro Spieler oder pro Anbieter gelten soll.

  • Begrenzung der Tischanzahl: Eine weitere Restriktion betrifft die Anzahl der Tische, an denen ein Spieler spielen darf. Im neuen Gesetz ist festgelegt, dass nur vier Tische zugleich gespielt werden dürfen. Zudem soll auch noch sichergestellt werden, dass die Glücksspieler nur auf einer einzigen Plattform spielen können. Wie man dies allerdings bewerkstelligen will, wurde bisher noch von niemanden genau erklärt.

  • Keine Sitzplatz-Auswahl mehr möglich: Vorbei sollen auch die Zeiten sein, in denen die Spieler auswählen konnten, welche Sitzplätze an den Tischen sie einnehmen wollen. Dies soll wohl in Zukunft durch Zufallsprinzip entschieden werden. Derzeit weiß man noch nicht so genau, wie diese Regelung zum Spielerschutz beitragen soll.

  • Abschaffung bestimmter Funktionen: Auch einige beliebte Funktionen sollen den Spielern bald nicht mehr zur Verfügung stehen. Dazu gehören zum Beispiel die Short Decks und die Spins und Gos. All-in-Versicherungen und auch ein paar beliebte Zahlungsoptionen sollen ebenfalls nicht mehr angeboten werden.

  • Keine Bestenlisten mehr: Wenn du auch ein Fan von Bestenlisten bist und dich gerne mit anderen Spielern vergleichst, wirst du wohl mit der Enttäuschung leben müssen, dass es diese in Zukunft nicht mehr geben wird. Die High-Stakes-Spiele und die Rakeback-Aktionen werden wahrscheinliche ebenfalls dem neuen Glücksspielgesetz zum Opfer fallen.

Positive Auswirkungen auf den Spielerschutz

Natürlich hat das neue Glücksspielgesetz aber auch gute Seiten. Schließlich wurde es entwickelt, um den Spieler- und Jugendschutz zu fördern. Dementsprechend gibt es natürlich auch einige Reglementierungen, die die Spieler wirklich schützen und durchaus von Vorteil sein können.

Zuerst einmal ist es nämlich so, dass jedem Spieler direkt beim Login immer die Verlust- und Gewinnstatistiken angezeigt werden. So weiß man gleich zu Beginn, worauf man sich einlässt und wird auch noch einmal daran erinnert, dass man eben auch verlieren kann.

Des Weiteren muss zudem alle 60 Minuten eine Benachrichtigung erfolgen, in der steht, wie lange der Spieler schon dabei ist. So soll sichergestellt werden, dass man nicht völlig die Zeit aus den Augen verliert und am Ende länger zockt, als man eigentlich wollte.

Besonders interessant ist es, dass ein Panik-Knopf eingeführt werden soll, der jedem Spieler jederzeit zur Verfügung steht. Drückt man den Knopf, wird das Spielerkonto für 24 Stunden gesperrt. Wenn man als Spieler also bemerkt, dass man dabei ist, langsam eine Spielsucht zu entwickeln, oder wenn man bereits mehr Geld verspielt hat, als man ursprünglich vorhatte.

Wie sieht es derzeit mit der Umsetzung der neuen Gesetzgebung aus?

Klar werden die Casino-Anbieter, die eine Lizenz bekommen wollen und deutsche Online-Casinos anbieten wollen, Wert darauf legen, dass sie die neuen Reglementierungen auch erfüllen. Im Augenblick befinden wir uns aber noch in der Übergangsphase, in der die Betreiber zwar nach Möglichkeit schon so viele neue Regeln wie möglich befolgen sollen, aber noch nicht bestraft werden, wenn dies nicht der Fall ist. Das führt dazu, dass derzeit ein ziemliches Durcheinander in der Glücksspielwelt herrscht, da sich die einen eben schon fest daran halten, die anderen aber noch ihre Freiheiten auskosten.

Was viele Casino-Anbieter bereits umsetzen sind die Tisch- und Einzahlungslimits. Die Glücksspiel-Profis haben es mittlerweile also noch schwerer in Deutschland als sie es ohnehin schon hatten. Ein Großteil von ihnen dürfte, dank der deutschen Steuergesetze, das Land sowieso schon verlassen haben. Jetzt wird es wahrscheinlich auch die verbliebenen Profis noch woanders hinziehen. Sie haben allerdings den Vorteil, dass sie einfach so wegziehen können. Freizeitspieler werden sich diesen Luxus in der Regel nicht leisten können. Es bleibt ihnen also nichts anderes übrig, als sich den Restriktionen zu beugen und mit Einschränkungen zu zocken.

Weitere Einschränkungen für Spieler

Poker- und Glücksspiel-Fans werden aber wohl noch mit weiteren Restriktionen leben müssen. So sollen zusätzliche Überprüfungen stattfinden. Es kann beispielsweise sein, dass man als Spieler Kopien von Rechnungen für Versorgungsunternehmen vorlegen muss oder seine Identität bestätigen muss, indem man einen Webcam-Call durchführt.

Ein weiteres Manko für einige Spieler dürfte auch sein, dass es durchaus möglich ist, dass es keine Tische mehr gibt, and denen internationale Teilnehmer sitzen. Um die Steuerabzüge automatisch zu generieren, soll aber wohl für diejenigen, die aus Deutschland kommen, eine Rake-Erhöhung eingeführt werden.

Die Vorteile des neuen Glücksspielgesetzes

Worüber sich die Casino-Betreiber wohl am meisten freuen werden, ist, dass eine deutsche Glücksspiellizenz mit dem neuen Glücksspielgesetz für sie endlich in greifbare Nähe rückt. Wenn sie sich nämlich an die neuen Regelungen halten, dann können sie sich für diese begehrte Lizenz bewerben. Wenn Casinos endlich in Deutschland lizenziert sind, werden sie höchstwahrscheinlich auch noch mehr Zulauf bekommen, denn die deutschen Spieler müssen sich dann endlich keine Sorgen mehr darüber machen, ob sie möglicherweise etwas Illegales tun, wenn sie Online-Poker oder andere Spiele spielen.

Kurz gesagt, werden es die Casino-Anbieter mit Sicherheit zu schätzen wissen, dass sie mit dem Inkrafttreten der neuen Gesetzgebung, endlich völlig legal auf dem deutschen Glücksspielmarkt auftreten können. Schließlich wissen sie, dass Deutschland ein wichtiger Markt für sie ist.

Im Moment müssen sich die Casino-Betreiber allerdings noch mit dem Durcheinander auseinandersetzen, welches durch die Übergangszeit verursacht wird. Tatsächlich ist es nämlich so, dass diejenigen, die sich jetzt schon an die neuen Reglementierungen halten, das Nachsehen haben. Die Spieler wandern dann durchaus gerne mal zu den Anbietern ab, die noch keine Einzahlungslimits oder Ähnliches eingeführt haben. Und auch, wenn das Glücksspielgesetz dann endgültig in Kraft getreten ist, befürchten einige, dass sich die Spieler nicht mit den Restriktionen abfinden wollen und dann eher auf illegale Angebote zugreifen.

Wie so vieles im Leben hat eben auch das neue Glücksspielgesetz Vorteile und Nachteile. Wir sind auf jeden Fall gespannt, wie es ab Juli 2021 in der Casino-Landschaft weitergeht.